Genetisch entworfene Kinder

 

Die Nachricht von der Geburt der weltweit ersten genetisch bearbeiteten Kinder der Welt im November vergangenen Jahres in China eröffnete eine neue Ära im Kampf gegen genetische Erkrankungen. Der Genetiker He Jiankui korrigierte das CCR 5-Gen nach dem CRISPR-cas9-System. Aufgrund einer solchen Veränderung des Genoms erhielt eines der Zwillingsmädchen Immunität gegen das Human Immunodeficiency Virus. Das erfolgreiche Ergebnis dieses Experiments legt nahe, dass genetisch veränderte Kinder in naher Zukunft nicht mehr Gegenstand von Werken von Science-Fiction-Autoren sein werden und fest in unsere Realität eingehen werden.

Änderungen im Genom sind noch nicht weit verbreitet. Es gibt jedoch Methoden zur Programmierung der vielen Eigenschaften des zukünftigen Babys. 2009 stellte das amerikanische Biotechnologieunternehmen 23andMe einen neuen Dienst vor - den Inheritance Calculator. Das System erlaubt auf der Grundlage der Ergebnisse von DNA-Tests zukünftiger Eltern, mit hoher Genauigkeit zu berechnen, wie das zukünftige Kind aussehen wird. Zu den Merkmalen der Augenfarbe und des Haares zählen Unverträglichkeiten gegen Lebensmittel, das Risiko angeborener genetischer Erkrankungen usw.

Im Jahr 2016 wurde auf Basis des Inheritance Calculators ein Kinder-Design-Service mit In-vitro-Fertilisation eingeführt. Auf der Grundlage des Fragebogens, den einige zukünftige Eltern mit den gewünschten Eigenschaften des geplanten Erben ausfüllen, führen Genetiker eine Karyotypisierung der Mutter durch und wählen Spender von Samenflüssigkeit aus.

Laut Professor Hank Greely von der Stanford University werden Generationen von Menschen in zwanzig bis vierzig Jahren ausschließlich aus technischen Embryonen geboren. Für zukünftige Eltern reicht es aus, ein kleines Stück Haut der Mutter, aus dem eine Eizelle gezüchtet wird, und das Sperma des Vaters an das Labor zu übergeben. Der Wissenschaftler geht davon aus, dass im ersten Schritt genetische Mutationen beseitigt werden, wodurch Gene entdeckt werden, die polygene Erkrankungen (z. B. die Alzheimer-Krankheit) auslösen, und dann die Möglichkeit besteht, äußere Merkmale und Aussehen zu wählen - Wachstum, Haar- und Augenfarbe, bauen usw.

Die Öffentlichkeit ist hinsichtlich solcher Technologien nicht eindeutig. Marcy Darnovski, Exekutivdirektor des Center for Genetics, glaubt beispielsweise, dass die Verwendung verschiedener Systeme zur Auswahl der Merkmale zukünftiger Kinder aus sozialer und ethischer Sicht inakzeptabel ist. Darüber hinaus ist die Auswahl von Embryonen auf Zeichen auf gesetzlicher Ebene in einer Reihe von Staaten verboten. Wenn ein Paar jedoch einen hohen Anteil an der Wahrscheinlichkeit einer genetischen Erkrankung hat, sich aber durch die künstliche Befruchtung ein gesundes Kind erhalten lässt, warum sollten Sie nicht alle möglichen Risiken beseitigen und nicht die Hilfe von Genetikern und Fortpflanzungsspezialisten in Anspruch nehmen? Vielleicht wird auf diese Weise die Entstehung und Entwicklung bereits bestehender Krankheiten auf Null reduziert.

Wir empfehlen zu lesen:

  • Enkel oder Sohn?Enkel oder Sohn? Das Londoner Berufungsgericht stellte den fünf Jahre dauernden Fall ein und erteilte die Erlaubnis, ein sehr ungewöhnliches Leihmutterschaftsprogramm durchzuführen. Es ist wirklich total ungewöhnlich. Tatsache ist, dass die 60-jährige Frau M. Leihmutter eines Kindes wird. Da... mehr
  • Abtreibung und ihre Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Frauen Teil 2Abtreibung und ihre Auswirkungen auf die reproduktive Gesundheit von Frauen Teil 2 Um fortzufahren, muss es beachtet werden, dass solche schweren irreversiblen Veränderungen im Körper zu Unfruchtbarkeit und einer Reihe schwerer chronischer Erkrankungen führen können. Es sollte auch daran erinnert werden, dass hormonelle Störungen nach einer Abtreibung das ... mehr
  • Ursachen für männliche UnfruchtbarkeitUrsachen für männliche Unfruchtbarkeit Ursachen für männliche UnfruchtbarkeitWissenschaftler sagen, dass sich in den letzten Jahren die wichtigsten Indikatoren für die reproduktive Funktion von Männern signifikant verschlechtert haben. Die Zahl der andrologischen Erkrankungen hat zugenommen, und die Samenproduktion be... mehr
  • Ernährungsbesonderheiten von zukünftigen ElternErnährungsbesonderheiten von zukünftigen Eltern Ein weiteres Material aus einer Reihe „Nützliche Ernährung des zukünftigen Vaters“,  das im Internet gefunden wurde. Dazu wird eine Anmerkung beigefügt: es wird nicht schlimmer sein, aber man muss auf eine magische Ration nicht hoffen, die wunderlicherweise alle ihre Probleme löst, sondern fall... mehr
  •  Kaffee und Schwangerschaft Kaffee und Schwangerschaft Für viele von uns ist der Morgen mit den zarten Strahlen der Sonne, frischem Gebäck und einer Tasse duftenden Kaffee verbunden. Latte oder American, Cappuccino oder Flat White, Espresso oder Mochachino. Jeder hat seine eigenen Vorlieben. Lange glaubte man, schwangere Frauen sollten keinen ... mehr

 



Entering your comment.



* Alle Ihre Dataien sind streng vertraulich und werden nicht verbrietet.

Nehmen Sie bitte Kontakt mit der Kundenbetreuerin, die Ihnen alle Details der Programme Sie sich interessieren gibt und weitere Unterschtützung bietet, auf.


* Alle Ihre Dataien sind streng vertraulich und werden nicht verbrietet.

Наверх
Закрыть
X

Als Sie Fragen haben, geben Sie bitte Ihr Telefonnummer oder Email. Unsere Betreuerin nimmt Kontakt mit Ihnen auf und hilft alle Fragen zu erledigen.



Wir nehmen unsere Aktivitäten wieder auf!

  • Sichere und legale Leihmutterschaftsprogramme in der Ukraine
  • 5.000 Euro Rabatt für ein Programm in der Ukraine
  • Garantie der Sicherheit von Leihmüttern
  • Umfassende und qualifizierte Schwangerschaftsbegleitung durch unsere Spezialisten
  • Samenspende in der EU


Für die Anzeige der personalisierten Inhalte verwendet diese Website Cookies und andere relevante Technologien. Durch Klicken auf OK oder fortgesetzte Nutzung dieser Website ohne Änderung der Einstellungen für die Verwendung von Cookies in Ihrem Browser geben Sie die Zustimmung, diese Technologie anzuwenden.