Die Leihmutterschaft ist eine der häufigsten Techniken der unterstützten Fortpflanzung. Im Wesentlichen ist es so, dass eine Frau freiwillig ein Kind zur Welt bringt und gebiert, das nach der Geburt eines Kindes und einer Reihe rechtlicher Verfahren für die Erziehung anderer Menschen zur Verfügung gestellt wird - biologisch Eltern. Eine solche Frau wird Ersatzmutter genannt. Rechtlich werden die Eltern dieses Babys genetische Eltern sein, nicht die Frau, die ein Kind geboren und geboren hat.

Heute werden in der Weltpraxis zwei Arten von Leihmutterschaft akzeptiert und verwendet - traditionell und gestation. Lassen Sie uns sehen, was sie charakterisieren, und berücksichtigen Sie deren Ähnlichkeiten und Unterschiede.

Traditionelle Leihmutterschaft

Seit undenklichen Zeiten sind Menschen mit Situationen konfrontiert, in denen ein Ehepartner aus irgendeinem Grund keinen Erben empfangen, gebären und gebären kann. In solchen Fällen wandten sie sich an die Dienste anderer Frauen (meistens Sklavinnen oder Dienstmädchen). Sie schlüpften und brachten ein kinderloses Erbenpaar zur Welt, dessen Vater der Ehepartner einer Frau war, die Fruchtbarkeitsprobleme hatte. Die frühesten Beschreibungen der Ersatzmutterschaft finden sich im Alten Testament (Genesis 16 und 30). Auf die Hilfe von Leihmutterschaften wird im alten Ägypten häufig zurückgegriffen. Dies war darauf zurückzuführen, dass Vertreter der Dynastien der ägyptischen Pharaonen häufig ihre Schwestern heirateten, und um Inzest zu vermeiden, brüteten sie aus und brachten Erben der Thronsklaven zur Welt. Männer im antiken Rom wurde beschlossen, den Dienst in den kinderlosen Familien ihrer Frauen zu geben. Nach den Gesetzen des Staates gehörte ein Säugling, der von einer „angestellten“ Mutter geboren wurde, rechtmäßig zu den leiblichen Eltern.

In jenen Tagen kam es auf natürliche Weise zu der Vorstellung eines Babys von einer Leihmutter und einem leiblichen Vater. Unter modernen Bedingungen legt die traditionelle Leihmutterschaft nahe, dass Gameten (Keimzellen) der Leihmutter und des genetischen Vaters zur Empfängnis verwendet werden. Die Empfängnis erfolgt durch intrauterine Dissemination (Spermien werden mit speziellen Instrumenten in den Uterus eingeführt) oder durch In-vitro-Fertilisation (In-vitro-Surrogat-Eizelle wird in vitro unter Laborbedingungen inokuliert und anschließend der Embryo in den Uterus implantiert). Bei dieser Art von Ersatzmutterschaft ist die Ersatzmutter tatsächlich die Eizellenspenderin.

Nach den Gesetzen der meisten Länder der Welt, in denen Leihmutterschaft grundsätzlich erlaubt ist, ist dieser Typ verboten und entspricht dem Menschenhandel. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leihmutter als Eizellenspenderin biologisch mit dem Baby verwandt ist und deren genetische Mutter ist.

Gestational Leihmutterschaft

Dieser Typ zeichnet sich dadurch aus, dass die Eizelle der genetischen Mutter durch die biologischen Spermien des Vaters befruchtet wird und anschließend der Embryonentransfer zu einem dritten Teilnehmer erfolgt - einer Leihmutter. Eine solche Methode schließt jegliche genetische Verbindung zwischen einer Leihmutter und einem ungeborenen Kind vollständig aus.

Diese Konzeption erfolgt nach der IVF-Methode. Dazu wird die biologische Eizelle der Mutter in vitro (in vitro) mit dem Samen des Vaters befruchtet. Unter Aufsicht von Spezialisten entwickelt sich der Embryo für drei bis fünf Tage in einem Labor. Zu diesem Zeitpunkt werden genetische und Chromosomen-Screenings durchgeführt. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit werden genetisch gesunde und qualitativ hochwertige Embryonen in die Gebärmutter einer Leihmutter eingesetzt. Sobald der Embryo fest implantiert ist, beginnt eine Schwangerschaft, die sich kaum von einer normalen unterscheidet.

 

Wir empfehlen zu lesen:

  • Gibt es eine Alternative zur Verglasung?Gibt es eine Alternative zur Verglasung? Trotz der relativen Neuheit der Methode ist die In-vitro-Fertilisation eine relativ zuverlässige und wirksame Methode zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Weltwissenschaftler suchen und verbessern jedoch weiterhin Technologien, um die IVF noch effektiver zu gestalten.Einer der Bereiche, in denen... mehr
  • Kann man durch Veränderung der DNS ein "Übermensch" werden? Teil 2Kann man durch Veränderung der DNS ein "Übermensch" werden? Teil 2 Bearbeiten oder nicht zu bearbeiten? Einige Wissenschaftler betrachten eine DNA-Sequenz als ein Computerprogramm, das in einem quaternären System geschrieben ist (erinnern Sie sich an A, T, C, G?). Dementsprechend ist es möglich, dieses "Programm" zu bearbeiten, indem seine Elemente n... mehr
  • Alles, was Sie über Leihmutterschaft wissen sollenAlles, was Sie über Leihmutterschaft wissen sollen TeilTreffen mit einem SchwangerschaftsträgerEiner der wichtigsten Momente im Prozess der Leihmutterschaft ist die Auswahl einer Leihmutter und das Treffen mit ihr, um sicherzustellen, dass Sie zueinander passen. Wenn Sie selbst eine Leihmutter gefunden haben, ist es genug, die Hilfe eines auf R... mehr
  • Weibliche Unfruchtbarkeit. Typen, Ursachen, Faktoren 2Weibliche Unfruchtbarkeit. Typen, Ursachen, Faktoren 2 Behinderung der EileiterAdhäsionen in den Eileitern werden bei 30% der weiblichen Unfruchtbarkeit verursacht. Obstruktive Durchgängigkeit bis hin zur vollständigen Obstruktion entsteht als Komplikation und Folge von Entzündungsprozessen, Aborten, schwierigen Geburten, Endometrios... mehr
  • PräimplantationsdiagnostikPräimplantationsdiagnostik Die genetische Präimplantationsdiagnostik ist die Untersuchung des chromosomalen Satzes eines Embryos vor seiner Implantation während der Durchführung der In-Vitro-Fertilisation. Es wird darauf zurückgegriffen, um das Fehlen chromosomaler Abnormalitäten bei einem Fetus siche... mehr

 



Entering your comment.



* Alle Ihre Dataien sind streng vertraulich und werden nicht verbrietet.

Nehmen Sie bitte Kontakt mit der Kundenbetreuerin, die Ihnen alle Details der Programme Sie sich interessieren gibt und weitere Unterschtützung bietet, auf.


* Alle Ihre Dataien sind streng vertraulich und werden nicht verbrietet.

Наверх
Закрыть
X

Als Sie Fragen haben, geben Sie bitte Ihr Telefonnummer oder Email. Unsere Betreuerin nimmt Kontakt mit Ihnen auf und hilft alle Fragen zu erledigen.



Für die Anzeige der personalisierten Inhalte verwendet diese Website Cookies und andere relevante Technologien. Durch Klicken auf OK oder fortgesetzte Nutzung dieser Website ohne Änderung der Einstellungen für die Verwendung von Cookies in Ihrem Browser geben Sie die Zustimmung, diese Technologie anzuwenden.